Psychosoziale Dienste Ahaus - Auftrag

Die gemeindenahe Versorgung psychisch kranker Menschen im Nordteil des Kreises Borken muss, wenn sie ihrem Anspruch gerecht werden soll, so organisiert sein, dass die Einrichtungen für alle Betroffenen schnell und unproblematisch zu erreichen sind. Mit einem Fahrdienst allein ist dieses Ziel nicht zu verwirklichen.

Der Förderverein Psychosoziale Dienste Ahaus-Gronau hat deshalb in einem ersten Schritt eine Nebenstelle der Kontakt- und Beratungsstelle Gronau in Ahaus angesiedelt. In Trägerschaft der InSel wurden jeweils eine Wohngruppe des Ambulant Betreuten Wohnens und des Dezentralen Wohnheims eingerichtet. Alle drei Einrichtungen befinden sich unmittelbarer räumlicher Nachbarschaft arbeiten unter dem Dach der Psychosozialen Dienste Ahaus eng zusammen.

Die alte Kreisstadt Ahaus bietet sich als zweiter Standort an, weil sie an zentraler Stelle im Nordteil des Kreises Borken liegt und von den umliegenden kleineren Orten gut erreicht werden kann. Das Engagement des Vereins traf auf das Interesse des örtlichen niedergelassenen Psychiaters, des Sozialpsychiatrischen Dienstes und der Stadt Ahaus. Die Stadt hat sich finanziell bei der Einrichtung der Wohngruppe und der Kontakt- und Beratungsstelle engagiert.

Langfristig soll mit der Etablierung der „Psychosozialen Dienste Ahaus“ eine ähnlich gute ergänzende Versorgung geschaffen werden, wie sie in Gronau bereits existiert.