Dinkelwerstatt - Auftrag

Die Dinkelwerkstatt ist die Zuverdienstwerkstatt des Psychosozialen Zentrums. In ihr können psychisch kranke Menschen für einige Stunden am Tag oder in der Woche einfache Arbeiten ausführen um ihre Leistungsfähigkeit zu prüfen, zu erhalten oder zu steigern. Für die geleistete Arbeit wird, um die Motivation zu erhöhen, ein geringes Entgelt ausgezahlt.

Die Dinkelwerkstatt ist gedacht für psychisch kranke Menschen, die (noch) nicht in einem Betrieb oder in einer Werkstatt für Behinderte tätig werden können, weil ihre Arbeitsfähigkeit hierzu nicht ausreicht, die sich aber dennoch stark genug fühlen um ein paar Stunden pro Tag oder in der Woche zu arbeiten, wenn Druck und Stress vermieden werden können.

Es handelt sich in der Regel um langjährig erkrankte Menschen, die finanziell nur in minimaler Weise abgesichert sind und für die bereits der geringe Zuverdienst eine Steigerung der Lebensqualität ermöglicht.

Benannt ist die Werkstatt nach dem Flüsschen Dinkel an dem Gronau liegt, und dass in unmittelbarer Nähe der Werkstatt vorbei fliesst.